Franz Kiel GmbH

Geschäftstätigkeit:

Herstellung von Fahrgastsitzsystemen für Busse und Bahnen

  • Straße:Nürnberger Straße 62
  • Ort:86720 Nördlingen
  • Telefon:09081 / 2103-0
  • Webseite:www.kiel-seating.com

Ansprechpartner:

  • Name: Katharina Krompaß
  • Telefon: 09081 / 2103-0
  • E-Mail:


Angebotene Ausbildungsberufe:

  • Berufsbezeichnung
  • Fachkraft für Lagerlogistik (m/w/d)
  • Industriekaufmann (m/w/d)
  • Kaufmann/-frau für Digitalisierungstechnik (m/w/d)
  • Polsterer (m/w/d)
  • Technischer Produktdesigner (m/w/d)
  • Werkzeugmechaniker (m/w/d)
  • Dauer
  • 3 Jahre
  • 3 Jahre
  • 3 Jahre
  • 3 Jahre
  • 3,5 Jahre
  • 3,5 Jahre
  • Start
  • 01.09.2022
  • 01.09.2022
  • 01.09.2022
  • 01.09.2022
  • 01.09.2022
  • 01.09.2022
  • Start






  • Start






Möglichkeiten für:

  • Praktikum
  • Duales Studium in bestimmten Bereichen
  • Bachelor- oder Masterarbeit
  • Praxissemester
  • Ferienjobs

Informationen zum Unternehmen:

Die Unternehmensgruppe Kiel ist einer der führenden europäischen Hersteller von Fahrgastsitzsystemen für Busse und Bahnen. Unsere Produkte kommen auf der ganzen Welt zum Einsatz und werden hoch geschätzt. Diesen Erfolg verdanken wir unserer langjährigen Erfahrung und unserem umfassenden Know-how – vor allem aber dem enormen Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Deshalb sind wir auf der Suche nach Auszubildenden, die unser Team verstärken und einen Beitrag zu unserem Erfolg in diesem Zukunftsmarkt leisten.

Ausbildungsangebot:

Siehe Homepage bei dem jeweiligen Beruf

Was bieten wir sonst noch:

  • Möglichkeit der Übernahme nach der Ausbildung
  • gemeinsamer Start am ersten Ausbildungstag
  • Azubi-Ausflug und weitere Events
  • Betreuung durch einen persönlichen Paten
  • qualifizierte Ausbilder und professionelle Ausbildungsbeauftragte
  • Einblick in nahezu alle Abteilungen, auch wenn sie nicht Bestandteil der Ausbildung sind
  • eigenverantwortliche Mitarbeit an unternehmens- und ausbildungsübergreifenden Projekten
  • aktive Mitgestaltung relevanter Themen durch die Einbringung eigener Ideen und Vorschläge
  • Teilnahme am innerbetrieblichen Vorschlagwesen
  • individuelle und gezielte Weiter­entwicklungs­möglichkeiten, auch nach der Ausbildung
  • Prämie bei gutem Abschluss der Ausbildung
  • 30 Urlaubstage pro Jahr
  • Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) im Unternehmen