Der Arbeitsmarkt hat sich stark verändert: Es fehlen Lehrlinge, Fach- und Führungskräfte. In vielen Branchen erleben wir heute einen Arbeitnehmermarkt. Doch wie finden und binden Unternehmen Mitarbeiter? Bei der Wahl des Arbeitsplatzes rangiert das Gehalt als Motivation nur noch auf Rang drei - das Einkommen ist also nicht mehr entscheidend. Daher stellt sich die Frage, nach der Motivation potenzieller Mitarbeiter. Mit der Schaffung attraktiver, zukunftsorientierter und altersgerechter Arbeitsplätze wird es möglich sein, künftig Fachkräfte und Auszubildende in der Region zu halten und sogar neue zu gewinnen. Qualifikation, Work-Life-Balance und Gesundheit gehören zu den Grundvoraussetzungen für attraktive Arbeitsplätze.

Jeweils 4 - 5 Themen als Kurzvortrag mit einer maximalen Dauer von 20 Minuten - das heißt für Sie als Personalverantwortlicher geballte Informationen in kurzer Zeit. Die Themen werden je nach Schwerpunkt wechseln. Die Termine finden ca. alle 2 Monate in verschiedenen Städten des Landkreises Ansbach, teilweise auch landkreisübergreifend statt.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Rekrutierung in der Corona-Krise - Wie Sie jetzt Chancen zur Personalbeschaffung erkennen und ergreifen

Die Corona Pandemie stellt Unternehmen vor gewaltige Herausforderungen, teils sogar vor existenzielle Unsicherheiten. Ist es angesichts von gesundheitlichen Risiken, Einschränkungen im Alltagsleben, Kurzarbeit und steigenden Arbeitslosenzahlen möglich, auch über die Chancen der Krise zu sprechen? Wir finden: Die Krise ist da, tun wir unser Möglichstes, sie gut zu überstehen.

Folgende Themen haben wir für Sie vorbereitet:

THEMA: Rekrutierung in der Corona Krise - lieber abwarten oder Chancen ergreifen?

„Niemand weiß genau, wann und ob wir wieder so arbeiten, wie wir es gewohnt waren. Einige Branchen werden länger brauchen als andere, um sich nach der Krise wieder aufzurappeln. Kein Wunder also, dass einige Firmen beim Thema Recruiting eine Vollbremsung hingelegt haben. Auf Stellenausschreibungen, Bewerbungsprozesse und Active Sourcing lässt sich momentan am besten verzichten – oder?

Auf den ersten Blick macht das Sinn: Warum weiter rekrutieren, wenn die Zukunft ungewiss ist? Doch bei näherem Hinsehen könnte es Ihnen sogar noch mehr schaden, wenn Sie die Füße stillhalten. Denn irgendwann ist die Coronavirus-Krise vorbei und dann geht der Wettbewerb um die besten Talente wieder los – wahrscheinlich noch erbitterter als zuvor. Mit Positionen, die vor der Pandemie schwer zu besetzen waren, werden sich Firmen ebenso schwer tun wie vor der Krise. Was man als Unternehmen jetzt bedenken muss und welche Schräubchen man drehen kann, davon berichtet Nicole Osbelt, Personalberaterin aus Mittelfranken.“

(Referent: Nicole Osbelt, Merkendorf)

 

THEMA: Veränderungen in und nach der Corona Zeit gut gestalten

In der jetzigen Situation zwischen abklingenden Corona Zahlen, Delta-Variante und Bedenken vor der 4. Welle stellen sich viele Verantwortliche in Unternehmen die Frage: Welchen Veränderungen wird mein Unternehmen auch in Zukunft unterworfen sein? Wie muss das Unternehmen aufgestellt werden, um zukunftssicher agieren zu können? Was braucht es im Unternehmen, um die richtigen Veränderungen zu initiieren? Wie nehme ich am besten die MitarbeiterInnen mit? In diese Themen werden zunehmend auch Personalverantwortliche als Experten für Personal- und Veränderungsfragen mit einbezogen.

Markus Kruming, Geschäftsführer der Professio GmbH, gibt Ihnen einen kurzen Einblick in das Thema Veränderungsmanagement und bietet Ihnen wertvolle Impulse um in Ihrem Unternehmen angemessen Veränderungen anzustoßen und zum Erfolg zu führen.

(Referent: Markus Kruming, Professio GmbH Ansbach)

 

THEMA: Ein wichtiges Tool der Mitarbeiterbindung: Die Betriebliche Krankenversicherung

Wenn sich innovative Ideen bei Firmen in der Breite durchsetzen, ist das ein Zeichen dafür, dass sie den Menschen einen echten Mehrwert bringen.

Wir informieren über die Möglichkeit, wie Sie als oder wie Unternehmen ihrer Belegschaft eine verbesserte medizinische Versorgung anbieten. Die Wertigkeit von Arbeitgeberleistungen für die Gesundheit der Mitarbeiter hat entscheidenden positiven Einfluss auf Fluktuation, Personalkosten, Betriebsklima und Motivation der Belegschaft.

Ihre Arbeitnehmer erhalten durch eine betriebliche Krankenzusatzversicherung einen kostenlosen Gesundheitsschutz ohne Gesundheitsprüfung und ohne Wartezeiten bei Arbeitgebervollfinanzierung.

Informieren sie sich auf dem Personalforum, bei Herrn Markus Lechler und/oder vorab auf der Landingpage: "Versicherungskammer Bayern betriebliche Krankenversicherung"

(Referent: Henri de Gruyter, Consultant bKV; Zertifizierter bKV-Berater)

 

THEMA: Die betriebliche Altersversorgung (bAV) einfach verwalten – "Ist die endgültige Enthaftung des Arbeitgebers überhaupt möglich?"

Da das Betriebsrentengesetz (BetrAVG) den Schutz der Arbeitnehmer zum Inhalt hat, werden Urteile zur bAV meist zu Ungunsten des Arbeitgebers gefällt. Erfreulicherweise gibt es Ausnahmen. Bereits im BetrAVG ist geregelt, dass der Arbeitgeber seine Haftung enorm reduzieren kann, wenn er das “versicherungsvertragliche Verfahren” anwendet (Anspruchsbegrenzung). Die Anspruchsbegrenzung darf auch zum Nachteil des Arbeitnehmers angewandt werden. Durch ein aktuelles Urteil des Bundesarbeitsgerichtes wurde die Anspruchsbegrenzung nicht nur bestätigt, sondern noch ausgeweitet: bei korrekter Anwendung des versicherungs-vertraglichen Verfahrens tritt nun auch die endgültige Enthaftung des Arbeitgebers ein.

Die Kombination aus Betriebsrentengesetz und dem, am 01.01.2018 in Kraft getretenem Betriebsrentenstärkungsgesetz, hat die bAV endgültig zu einem eigenständigen Rechtsgebiet entwickelt. Die Fragestellungen für eine reibungslose Verwaltung von Zusagen auf betriebliche Versorgung sind komplex wie nie zuvor. Personalverantwortliche stehen immer häufiger vor der Frage, wie sie mit den gestiegenen Anforderungen umgehen sollen um keine Haftung für das Unternehmen zu erzeugen und Zeit zu finden ihre eigentlichen Kernaufgaben zu bewältigen. Der Vortrag soll HR-Abteilungen mit Tipps aus der Praxis den Alltag erleichtern.

Diese Problemstellungen und Fragen beantworten wir Ihnen:

  • Neuerungen durch das neue Betriebsrentenstärkungsgesetz: Die Informations-, Aufklärungs- und Hinweispflichten des Arbeitgebers steigen.
  • Was ist bei der Einrichtung eines Versorgungswerks zu beachten?
  • Ist die endgültige Enthaftung des Arbeitgebers überhaupt möglich?
  • Ist die Sanierung von bestehenden, betrieblichen Altersversorgungskonzepten möglich?
  • Was tun, wenn Mitarbeiter aus dem Unternehmen ausscheiden?
  • Imagegewinn - Welche Vorteile bringt die bAV dem Unternehmen?
  • Das Direktionsrecht des Arbeitgebers
  • Die Versorgungsordnung – Firewall für Ihr Unternehmen

Als Unternehmer sorgen Sie dafür, dass ihr Betrieb trotz Fachkräftemangel in Zukunft handlungsfähig bleibt. Dazu ist es wichtig, als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen zu werden. Ein gut aufgestelltes Versorgungswerk ist ein weiteres wichtiges Element, um die eigenen Mitarbeiter zu binden. Das macht sie auch weniger anfällig für Abwerbeversuche durch die Konkurrenz. Gleichzeitig werden Sie so als Arbeitgeber selbst interessanter für Fach- und Führungskräfte. Deshalb ist ein betriebliches Versorgungswerk nicht nur ein Imagegewinn – es ist ein klarer Wettbewerbsvorteil, der durch hohe staatliche Förderungen dem Arbeitgeber nahezu keine Zusatzkosten verursacht.

(Referent: Anton Wittmann, Ansbach)

 

Referenten:

Anton Wittmann

Seit 35 Jahren erstellt Anton Wittmann Konzepte für die betriebliche Versorgung für Unternehmen und deren Mitarbeiter. Er ist Betriebswirt bAV (FH) und bAV-Advisor (FH). Als Dozent und verantwortlicher Projektmanager (bAV) für die Deutsche Maklerakademie tätig, berät er Versicherungskonzerne und freie Berater zum Thema betriebliche Altersversorgung. Er und sein Team arbeiten nach einem qualifizierten Beratungsablauf der Hochschule für angewandte Wissenschaft. Sie erfüllen damit höchste Standards in der Beratung von Unternehmen und koordinieren für diese die Beratungsabläufe sowie die anschließende Verwaltung von betrieblicher Altersversorgung. Dabei geht es nicht nur um die Implementierung, sondern auch um die Sanierung von Versorgungswerken, in denen z. B. wichtige arbeitsrechtliche Vorgaben nicht ausreichend berücksichtigt wurden.

www.wittmann-finanzgruppe.de


PROFESSIO GmbH, Ansbach

www.professio.de


Versicherungskammer Bayern Lechler & Kaschütza

www.vkb.de

 

OSBELT CCP CONSULT

www.esgroup-nuernberg.de

Partner:

Anmeldeformular:

  • 30/11/-0001
  • ONLINE Webinar (Zoom)
  • 17.00 Uhr bis ca. 20.00 Uhr
  • Die Veranstaltung ist für Sie kostenfrei!
  • Anmeldeschluss: 30/11/-0001
  • Jetzt anmelden!